Bauchhypnose & Reizdarmsyndrom

bauchhypno.jpg

Wichtig ist die klare Diagnose durch einen Arzt, dass es sich tatsächlich um ein Reizdarmsyndrom (RDS) handelt. Falls dies so wäre, dann stellt die Hypnose ein Mittel der ersten Wahl dar, um diese Erkrankung wieder in den Griff zu bekommen.

 

Nervende Symptome wie Blähungen, Verstopfung, Durchfall, Verdauungsprobleme oder auch Krämpfe können bei RDS auftreten.

Das RDS ist ohne Zweifel eine sehr ernst zu nehmende Krankheit und viele Patienten leiden unter teilweise unerträglichen Schmerzen und damit verbundenen psychischen Beschwerden.

Dieser "Colon Irritabile" (Nervöser Darm) ist somit eine Erkrankung, welche den Alltag und das körperliche und psychische Befinden des Erkrankten sehr in Mitleidenschaft ziehen kann.


Der Reizdarm und die Psyche unterliegen einer starken gegenseitige Wechselwirkung, welche durch die hypnotische Behandlung (gut-directed-hypnosis; Bauchhypnose) sehr zum Vorteil des Wohlbefindens genutzt werden kann.

Darum ist es von großem Vorteil die Methode der Hypnose in die jeweilige Behandlung zu integrieren, um wieder zu mehr Lebensqualität zurückzukehren.  

 

Klinische Hypnose ist eines der besten Behandlungskonzepte für diese Erkrankung, wie in vielen Studien bewiesen werden konnte.